GeschichteProgrammTechnikRezeption
 
Bildergalerie Berghoff & Köpcke
Interview mit Dagmar Berghoff

Berghoff, Dagmar


Dagmar Berghoff ist eine deutsche Hörfunk - und Fernsehmoderatorin. Sie geht als erste Tagesschau-Sprecherin in die deutsche Geschichte ein.

Traum von der Schauspielbühne

Dagmar Berghoff am Hamburger Hafen. Quelle: Staatsarchiv © Fernsehmuseum Hamburg e.V.
Dagmar Berghoff am Hamburger Hafen. Quelle: Staatsarchiv © Fernsehmuseum Hamburg e.V.

Schon mit 16 Jahren träumt Dagmar Berghoff von der Schauspielkarriere. An einem Jungengymnasium bewirbt sie sich als einzige weibliche Darstellerin für eine Rolle im Urfaust. Ehrgeiz zeichnet sie schon damals aus: Sie spricht beim Hamburger Schauspielhaus vor. Man spricht ihr Talent zu, rät ihr aber zuerst das Abitur zu machen. Nach der Allgemeinen Hochschulreife im Jahr 1962 am Harburger Mädchenlyceum entschließt sich Dagmar Berghoff für jeweils ein Jahr nach London und Paris zu gehen. Dort studiert sie Sprachen.

 

Dem Traum von der Schauspielbühne bleibt sie treu. 1964 schafft sie die Aufnahmeprüfung für die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg und studiert dort drei Jahre bis zu ihrem Schauspielabschluss. Ihr erstes Engagement als Schauspielerin bekommt sie in Tecklenburg bei Osnabrück.

Von der Schauspielerin zur Sprecherin

Im Jahr 1967 bewirbt sich Dagmar Berghoff als Sprecherin beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und wird abgelehnt. Dort heißt es: "Diese Frau ist ungeeignet für den Hörfunk." (Weltbild) Doch der Südwestfunk Baden-Baden nimmt sie mit Kusshand. Sie arbeitet fortan als Fernsehansagerin, Moderatorin und Hörfunksprecherin und macht ihre ersten Erfahrungen als Nachrichtensprecherin. Die Schauspielerei vergisst sie nie. Sie übernimmt Rollen in Fernsehspielen wie Die Semmelings.

Die Ära der Miss Tagesschau beginnt

Im Jahr 1976 kehrt Dagmar Berghoff nach Hamburg zurück. Die Tagesschau sucht schon seit längerem eine weibliche Nachrichtensprecherin. Karl-Heinz Köpcke, der damalige Tagesschau-Chefsprecher, hört Dagmars angenehm weiche Stimme im Radio und lädt sie ins Tagesschau-Studio ein. Das Vorsprechen meistert sie mit Bravour: Dagmar Berghoff überzeugt und wird als erste Frau in das Team der Tagesschau-Sprecher aufgenommen. Nebenbei übernimmt sie Moderationen wie die jährliche Gala de l'Union des Artistes oder führt TV-Interviews mit den Großen dieser Welt.

Chefsprecherin bei der Tagesschau

Innerhalb weniger Jahre wird die sympathische Dagmar Berghoff vom Publikum zur beliebtesten deutschen Nachrichtensprecherin gekürt. Von nun an steht dem Mr. Tagesschau - wie Karl-Heinz Köpcke damals genannt wurde - seine Miss Tagesschau zur Seite. Im Jahr 1995 löst sie Werner Veigel als Chefsprecher der ARD-Tagesschau ab. Sie ist damit die erste Frau, die es in der männerdominierten Welt der Tagesschau an die Spitze des Sprecherteams schafft. Um sich in dem Männer-Genre erfolgreich zu behaupten, folgt sie dem Prinzip: "Man muß nicht nur gleich gut sein, sondern besser."(Neue Presse, 15. November 1978)

Das Ende der Ära der Mrs. Tagesschau

Am Silvesterabend 1999 nimmt die Ära der Mrs. Tagesschau ein Ende. Bereits 1993 kündigt Dagmar Berghoff ihren Rücktritt zur Jahrtausendwende an. Nach über 23 Jahren als Tagesschau-Sprecherin verabschiedet sich Dagmar Berghoff sichtlich gerührt von ihren Zuschauern mit den Worten "Und Tschüs von diesem Platz".