GeschichteProgrammTechnikRezeption
 

Greene, Hugh Carleton


Hugh Greene, circa 1969 Quelle: www.dra.de (NDR-Pressestelle)
Hugh Greene, circa 1969 Quelle: www.dra.de (NDR-Pressestelle)

* 15.11.1910 in Berkhamsted / Hertfordshire

† 19.02.1987 in London

 

Sir Hugh Carleton Greene ist Mitbegründer des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und später Generaldirektor der British Broadcasting Corporation (BBC).

Greenes Tage als Korrespondent

Greene, Sohn eines Schulrektors und ein Bruder des Schriftstellers Graham Greene, besucht die Schule in Berkhamsted und das Merton College in Oxford. Schon vor seiner Oxford Zeit hat er in Marburg an der Lahn Deutsch gelernt. 1933 geht er als Auslandskorrespondent, erst für den New Statesman, dann für den London Daily Herald  nach München. Die bekannte Londoner Tageszeitung Daily Telegraph macht ihn 1934 zu ihrem Berliner Korrespondenten.

Vom Hitler-Regime-Kritiker zum BBC-Direktor

Als undiplomatisch-sarkastischer Kritiker des Hitler-Regimes eckt er in jenen Vorkriegsjahren bei den Nazis ebenso an wie bei der eigenen Regierung. Im Mai 1939 wird er von Hitler persönlich in einem "Revancheverfahren" aus Deutschland ausgewiesen. Nach Kriegsausbruch berichtet er als Korrespondent in Warschau über die Ereignisse an den europäischen Kriegsschauplätzen. 1940 wird er Nachrichtenoffizier der Royal Air Force und tritt noch im gleichen Jahr - vor allem wegen seiner guten Deutschkenntnisse - in den Dienst der BBC als Direktor ihrer deutschsprachigen Sendungen.

Mitbegründer des NWDR und Generaldirektor der BBC

Von 1946 bis 1948 ist Greene Kontrolloffizier der britischen Besatzungsmacht, im Oktober 1946 stößt er als Organisator zum NDWR und hat den Plan, aus dem NWDR eine Anstalt des öffentlichen Rechts zu machen, die unabhängig von kommerziellen Interessen und politischem Druck der Regierung ist, zentralisiert und durch Gebühren finanziert. Der NWDR soll durch Greenes Einfluss zu einem Medium für eine liberal-demokratische Erziehung zu Toleranz und Kompromissfähigkeit werden. Im Juli 1958 übernimmt er den für ihn neu geschaffenen Posten des Direktors der Nachrichtenabteilungen und sämtlicher aktuellen Sendungen des Hörfunk- und des Fernsehfunks der BBC. Als Nachfolger von Sir Ian Jacob, der Ende 1959 in den Ruhestand tritt, wird Greene am 1. Januar 1960 neuer Generaldirektor der BBC.

 

Sir Huge Carleton Greene ist im Laufe seines Lebens vier Mal verheiratet, er stirbt am 19. Februar 1987 im Alter von 76 Jahren in einem Londoner Krankenhaus.

Linktipp

Ein ausführliches Porträt von Hugh Carleton Greene aus dem Jahre 2010 findet sich auf der Homepage des Hans-Bredow-Institut: hier