1. Folge


NWDR-Exposée zur 1. Folge Familie Schölermann
Quelle: Staatsarchiv Hamburg
NWDR-Exposée zur 1. Folge Familie Schölermann
Quelle: Staatsarchiv Hamburg

 

In der Schölermann Wohnung in einem Altbauhaus, bestehend aus Wohnküche, Wohnzimmer/Schlafzimmer der Eltern, Evas Zimmer, Heinz und Joachims Zimmer und einem vermieteten Zimmer:

Abends kurz vor der gemeinsamen Hauptmahlzeit, die die Mutter in der Wohnküche bereitet (Hammelfleisch mit grünen Bohnen). Heinz ist in seinem (und Joachims) Zimmer, wo er einen Brief schreibt, den niemand sehen soll. Joachim spielt unten. Vater ist verfrüht gekommen und liest in der Wohnküche die Zeitung. Eva ist noch nicht da, - ist aber längst fällig. - Eva trifft im letzten Augenblick ein, nachdem Heinz seinen Bruder heraufgeholt und sein Waschen überwacht hat. Der Grund ihrer Verspätung sind höchst wichtige Geschichten, die ihre Freundin Uschi ihr zu erzählen wusste. Heinz erhält einen Telefonanruf, - den sein Vater annimmt, ohne zunächst die Verwechslung mit seinem Sohn richtig zu stellen - demzufolge er seinen angefangenen Brief vernichtet und sofort gehen muss. Vater besteht darauf, dass er erst an der gemeinsamen Mahlzeit teilnehmen muss. Joachim hat den Brief, den Heinz in den Papierkorb geworfen hat, herausgefischt und enthüllt der Familie, dass die Freundin, - die angerufen hat - Annemie heißt und am Abend vorher mit Heinz Krach gehabt hat. Vater tadelt diese Schnüffelei.

Eva muss auch sofort wieder gehen, da ihre Freundin Uschi ihr noch mehr zu erzählen hat, als sie bisher losgeworden ist. - Joachim geht zu Bett. Vater stellt betrübt fest, dass die Kinder ihr "zu Hause" nur als "Hotel" betrachten und keinen Sinn für Familienleben haben (wie die Sperlinge). Vater und Mutter beschließen, noch einen Spaziergang mit anschließendem "Glas Bier" zu machen. Joachim, der die aufbrechenden Eltern gehört hat und nicht allein bleiben will, gibt der Mutter Anlass, zu Hause zu bleiben. Vater geht allein. - Alle sind ausgeflogen, stellt Mutter fest (wie die Sperlinge).