Die Augsburger Puppenkiste


Ankündigung eines Marionettenspiels der Augsburger Puppenkiste. Quelle: Staatsarchiv Hamburg
Quelle: Staatsarchiv Hamburg

Im Jahr 1948 gründet Walter Oehmichen Deutschlands bekannteste Marionettentheater, die Augsburger Puppenkiste. Inspiriert wird er, nachdem er für seine Kameraden, in einer französischen Schule, Theater spielt und in die Rolle eines Soldaten in Kriegsgefangenschaft schlüpft.

 

Die erste Premiere der Augsburger Puppenkiste findet am 26. Februar 1948, mit dem Stück Der gestiefelte Kater, statt. Das Puppentheater wird so beliebt, dass das Stück Peter und der Wolf live vom Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) ausgestrahlt wird. So werden die aus Lindenholz gefertigten Marionetten in kürze zu Fernsehstars. Neben den Puppenspielen für Kinder werden auch beliebte Werke, wie zum Beispiel die Dreigroschenoper von Bertold Brecht  im Jahr 1960, der Prozess um des Esels Schatten, oder der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt im Jahr 1962 behandelt. Seit 1951 spielt die Augstburger Puppenkiste bis heute ein jährlich wechselndes Kabarettprogramm für Erwachsene. Mit weiteren Fernsehproduktionen wie Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, der Muminfamilie oder Urmel aus dem Eis spielt sich das Ensemble der Puppenkiste in die Herzen ihrer großen und kleinen Zuschauer.

http://www.augsburger-puppenkiste.de/