GeschichteProgrammTechnikRezeption
 
Video

Schwartz, Stephan


Portrait Stephan Schwartz. Quelle: Stephan Schwartz
Portrait Stephan Schwartz. Quelle: Stephan Schwartz

* 18.10. 1951 in Berlin

 
Stephan Schwartz ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Kindheit und Jugend

Schon als Kind steht er, unter anderem neben Heinz Erhardt, vor der Kamera. In seinem ersten Fernsehauftritt hebt Schwartz eine Kelle, um das Abfahrtssignal für eine Dampflok zu geben. Zu diesem Zeitpunkt ist er knapp drei Jahre alt. In seiner Jugend dreht Schwartz selber Super 8 Filme. Er bekommt 1968 einen Praktikumsplatz im Filmkopierwerk der Berliner Union-Film und jobbt später als Cutter-Assistent. Mit 18 Jahren geht er für ein halbes Jahr nach London, um Marlon Brandon und James Dean im Original hören und verstehen zu können.

Ein Schauspieler mit deutscher Hollywood-Stimme

Die Schauspielerei gerät in den 1970er Jahren etwas in den Hintergrund und Schwartz arbeitet für das Plattenlabel WEA. Ende der 1970er Jahre nimmt er die Schauspielerei mit kleineren Fernsehrollen wieder auf. In den 1990er Jahren spielt Schwartz in der erfolgreichen Serie Freunde fürs Leben und ist in 89 Folgen als Kinderarzt Dr. Daniel Holbein zu sehen.

Auch heute steht Schwarz noch für diverse Produktionen vor der Kamera. Aber auch als Synchronsprecher arbeitet er erfolgreich und ist die deutsche Stimme von Hollywoodgrössen wie z.B: Andy Garcia, Joseph Fiennes und Adrien Brody. Stephan Schwartz lebt in Hamburg.

 

In dem speziell für die Fernsehmuseum geführten Interview erzählt Schwartz von seinen Anfängen beim Fernsehen und von Produktionen des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR).

 

 

 

 

Filmographie

  • Heidschulmeister Uwe Karsten (1954)
  • Der Pfarrer von Kirchfeld (1956)
  • Wenn die Alpenrosen blüh'n (1957)
  • Der Glockengießer von Tirol (1957)
  • Die Winzerin von Langenlois (1957)
  • Solang' die Sterne glüh'n (1958)
  • Der Haustyrann (1959)